top of page

ASIA-TEIGTASCHEN.

proteinreiche Vollkorn-Dumplings mit süß-saurem Ananas-Chutney

Asia-Teigtaschen

Das Herz des Gerichtes ist die Füllung. Ob du einen selbstgemachten Vollkorn-Dumpling-Teig zubereitest oder für die raschere Alternative zu einem Blätterteig aus dem Kühlregal greifst, die Taschen sind etwas Besonderes dank des leicht exotischen und doch super regionalen und saisonalen Inhalts.

"mal was anderes für die schnelle Küche und mit dem Asiasalat, eine perfekt leichte Schärfe."

Für euch haben wir uns für die selbstgemachte Teighülle entschieden - in der Vollkorn-Variante aber doch ein wenig zeitsparender in der Rießen-Ausführung ;) den haben wir übrigens noch vor der Füllung zubereitet, da er ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten darf. Ein Highlight ist definitiv das süß-saure Chutney als Dip, das auch durch ein (Kräuter-)Joghurt ersetzt werden kann. Ich würde sagen, irgendeinen Dip oder Soße braucht's aber sicher ;)



die FÜLLUNG.

wenn du die Teighülle selbst machst, dann scrolle zuerst etwas runter und bereite den Teig vor, bevor du dich an die Füllung wagst.


die Zutaten.

  • 1 Port. Asiasalat

  • 1 (Frühlings)Zwiebel

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 200g Tofu

  • 1 EL Sesampaste|Tahin

  • 1/2 TL Currypulver (oder mehr nach Belieben)

  • Koriander oder Petersilie, Salz & Pfeffer

die ANLEITUNG.

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Den Asiasalat klein schneiden. Den Tofu würfeln und mit einer Gabel zerdrücken, damit er bröselig wird.

  2. Zuerst den Tofu mit etwas Öl (ich liebe nussiges Öl zB. Erdnussöl) scharf anbraten, bis er eine goldbraune Farbe bekommt.

  3. Danach die Zwiebel und den Knoblauch galsig braten und den Asiasalat hinzufügen.

  4. Jetzt würzen und Tahin untermengen.

  5. Anschließend Deckel drauf und bei geringer Hitze solange dünsten, bis der Asiasalat zusammengefallen ist.


der DUMPLINGTEIG.

wir mögen gerne Vollkorn-Produkte, deshalb schauen bei uns Palatschinken, Nudeln & Co immer braun aus. Der Teig gelingt aber im selben Mischverhältnis auch mit Weizenmehl.


die Zutaten.

  • 150 g Vollkorn-Weizenmehl

  • 80 g heißes Wasser

  • 1/4 TL Salz

die ANLEITUNG.

  1. Mehl und Salz mischen und langsam

  2. Mit einer Gabel langsam das heiße Wasser einarbeiten.

  3. Jetzt mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.

  4. In eine Folie wickeln oder gut abgedeckt für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.


die Bilderreihe erklärt eigentlich die nächsten Schritte. Ich habe zum Ausstechen eine Schüssel genommen. (bleibt Teig über, der wieder mit frischem ausgerollt werden muss, feuchte deine Hände an und der Teig sollte sich wieder perfekt ausrollen lassen und nicht zu trocken werden) Aus dem Teig entstanden genau 6 Kreise, die ich gefüllt und dann kurz in der Pfanne angebraten habe, bevor sie mit Wasser abgelöscht wurden und mit geschlossenem Deckel 5-10 Minuten vor sich hin dampften.


das CHUTNEY.

als Tipp hatte ich euch noch das Mango-Chutney verraten. Da mein Vorratsschrank aber nur Ananas aus dem Glas hergab, griff ich kurzerhand zu dieser Alternative und sie schmeckte ebenso bombastisch. Such euch also aus, welche fruchtige Komponente du lieber magst.


die Zutaten.

  • Ananas aus dem Glas (gibt's immer mal wieder als Sonderarktikel beim Hofer)

  • daumengroßes Stück Ingwer

  • 1/2 große oder 1 kleine Zwiebel

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 1 EL Agavendicksaft

  • Saft einer Limette

  • 1 TL Maisstärke

  • 1 TL Currypulver

  • Chili

die ANLEITUNG.

  1. Ananas abseihen, ABER (!) den Saft der Ananas unbedingt aufheben - der verschafft uns die bevorzugte Konsistenz des Chutneys.

  2. Ingwer fein reiben, Knoblauch pressen und Zwiebel feinwürfelig schneiden.

  3. Nun Ingwer, Knoblauch und Zwiebel anbraten.

  4. Ananas hinzufügen und mit Agavendicksaft karamelisieren.

  5. Nun Limettensaft untermischen und mit Currypulver würzen.

  6. Den Ananassaft mit der Maisstärke verquirlen und in das Chutney rühren.

  7. Nun mehr Saft hinzufügen, bis die erwünschte Konsistenz entsteht.

  8. Am Schluss mit Chili verfeinern.


TIPP: Das Chutney macht sich nicht nur hervorragend als Dip zu den Dumplings sondern ist echt genial als Dressing-Zugabe in den Salat. Mit etwas Balsamico, Öl und Dill ist es mega lecker.


コメント


bottom of page